Greif verwöhnt seine Fans

von am 24. November 2015 in Torgelower FC Greif

Greif verwöhnt seine Fans
Torjubel nach dem 3:1 bei v.l. Przemyslaw Ciolek, Marcin Mista, Torschuetze Hubert Bylicki, David Schimmelpfennig und Marcin Juszczak © Andy Buenning

Mit einem 5:1-Sieg gegen den FC Förderkader aus Rostock, präsentierte sich der Torgelower FC Greif in einer guten Form.

Einen Sahne-Tag haben die Kicker des Fußball-Verbandsligisten Torgelower FC Greif am Sonnabend erwischt. In der Gießerei-Arena bejubelten die Gelb-Schwarzen einen 5:1-Sieg gegen den FC Förderkader René Schneider.

Damit klettern die Torgelower in der Tabelle auf den 4. Platz vor. Mann des Tages war vor gut 100 Zuschauern mit drei Toren Hubert Bylicki. Der Pole gehört aktuell mit nun schon 10 Saisontreffern aus 9 Spielen zu den besten Schützen in der Verbandsliga.

„Das war von unserer Mannschaft ein gutes Spiel“, sagte der 24-jährige Mittelstürmer hinterher bescheiden.

Ähnlich sah das nach dem Spiel Trainer Tomasz Grzegorczyk: „Als Team haben wir heute eine positive Leistung zeigen können. Das ist ein gutes Zeichen“, freute sich der Übungsleiter. Kein Wunder, denn in vier Heimspielen zuvor, glückte dem TFC gerade einmal 1 Sieg. Die Trefferquote war mit 4 Toren mager.

Den Grundstein für den vollen Erfolg sah Tomasz Grzegorczyk im guten Zweikampfverhalten seiner Mannschaft. „Darüber bin ich sehr zu frieden“, betonte er.

Greif starte offensiv ins Spiel. Brauchte allerdings vier Anläufe um in Führung zu gehen.

So eröffnete Hubert Bylicki den Torreigen in der 19. Minute mit einen erfolgreichen Flachschuss aus 15 Metern. Danach ließen sich die Gastgeber aber etwas hängen. Das Spiel plätscherte ohne Strafraumszenen vor sich her. So trafen die Gäste aus Rostock in der 33. Minute durch Philip Schröder zum überraschenden 1:1-Ausgleich.

Vielleicht war das aber ein Weckruf zur richtigen Zeit. Denn Greif glückte noch vor dem Kabinengang die erneute Führung. In der 41. Minute traf Patryk Galoch zum 2:1. Dabei half Torwart Nico Billep, der den haltbaren Schuss sich selber unglücklich hinter die Torlinie lenkte.

Nach dem Wechsel bog der FC Greif dann endgültig auf die Siegerstraße ein. Nachdem Hubert Bylicki noch am Torwart scheiterte (53.), machte er es in der 59. Minute besser und sorgte mit dem 3:1-Vorsprung für eine Vorendscheidung.

Die Gäste traten in der Folgezeit zu harmlos auf, um dem TFC den Sieg noch streitig zu machen. In der Schlussphase setzten dann der frisch eingewechselte Ben Tiede mit dem 4:1, sowie Hubert Bylicki zum 5:1 das Sahnehäubchen auf einen erfolgreichen Nachmittag.

Greif muss nun in der Hinrunde noch zweimal ran. Nächsten Sonnabend geht die Reise zunächst zum TSV Friedland. Am 05.12. kommt der FSV Einheit Ueckermünde zum Derby in die Gießerei-Arena. „Diese Spiele wollen wir erfolgreich bestreiten“, schaut Tomasz Grzegorczyk optimistisch nach vorn.

GREIF: Ludwikowski – Kotula , Jandt, Mista, Jager – Galoch (80. Zabel), Schimmelpfennig, Ciolek (76. Tiede), Szych – Trzebiatowski (57. Juszczak), Bylicki

 

 

Print article

Kommentieren

Bitte Pflichtfelder ausfüllen